Die Raschig GmbH hat Ihren Hauptsitz in Ludwigshafen am Rhein und iRaschig neust eine Tochtergesellschaft der PMC Global Incorporated Group im Sun Valley, Kalifornien (USA). Weltweit sind etwa 450 Mitarbeiter beschäftigt. Als global operierendes Unternehmen gibt es neben dem Firmensitz in Ludwigshafen noch weitere Produktionsstandorte in Espenheim (Deutschland), Weißenburg (Deutschland), Wichita KS (USA) und Hoek van Holland (Niederlande). Darüber hinaus Vertriebs- und Ingenieurbüros in Großbritannien, China, Malaysia, Indien und Thailand.
Bis heute ist die Firma Raschig eines der führenden Unternehmen auf dem Arbeitsgebiet der Stofftrenntechnik. Angefangen von der technischen Auslegung, über die statische Berechnung, bis hin zur Produktion und Lieferung sämtlicher Kolonneneinbauten. Das Produktportfolio erstreckt sich über Füllkörper, strukturierte Packungen, Stofftrennböden, Gas-/Flüssigkeitsverteiler und Tropfen-abscheider für viele chemische und petrochemische Prozesse.

 

Motivation

Tropfenmitriss und Phasenverschleppung nehmen einen großen Einfluss auf die Trennleistung bei Gas-/Flüssig-Stoffaustauschapparaten. Um dem entgegen zu wirken, muss bereits im Zulaufstrom der Kolonne, dem Feedstrom, ein erheblicher Flüssigkeitsanteil abgeschieden werden. Die Firma Raschig strebt es an, für die verschiedenen Strömungsformen die in einem Zweiphasensystem vorliegen können, neuartige Abscheideeinheiten zu entwickeln.

Universitäre Partner schaffen technische Möglichkeiten einer Überprüfung der Bauteileffizienz unter einer realen Abbildung zweiphasiger Strömungsformen im Labormaßstab. Diese Zusammenarbeit erlaubt eine zielgerichtete Entwicklung und eine anschließende Optimierung der Abscheideeinheiten auf Basis der Erkenntnisse.

Für eine anschließende Übertragbarkeit auf den industriellen Maßstab sollen Auslegungs- und Skalierungsstrategien ausgearbeitet werden, die eine Aussage für den Scale-up zulassen. Gleichzeitig sollen diese Daten für CFD-Simulationen bereitgestellt werden. Im Zeitalter der Digitalisierung führen Simulationen von fluiddynamischen Prozessen zu schnellen kostenoptimierten Lösungsansätzen, die vor allem im Anlagendesign in Größe und individueller Anpassung dem Endkunden zu Gute kommen.

 

Arbeiten im Projekt

TP 1 Kommunikation, Dissemination, Berichterstattung
TP 2 Ingenieurmethoden (Auslegungs- und Skalierungsstrategien / Entwicklung neuartiger Abscheider / Einbauten)
TP 4 Labormaßstab (Feedboden, Kolonnensumpf/Verdampfer, Kolonnenkopf)
TP 5 Industrieller Maßstab (Einbauten Feedboden, Kolonnenkopf / Verdampfer [Kolonne DN 600])

 

Thematische Arbeitsgruppen

Kolonnenkopf / Kolonnensumpf
Ingenieurmethoden / Ökologische Bewertung

 

Ansprechpartner bei Fragen zu den Arbeiten im Projekt

Michael Schultes, Dr.-Ing, Technischer Direktor
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Daniel Borchardt, Entwicklungsingenieur
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Armin Pitzer, Verfahrenstechnikingenieur/ Werksleitung WUG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt Unternehmen

Raschig GmbH
Dettenheimer Str. 26 a
91781 Weißenburg
Germany

Phone +49 9141 8675-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.raschig.de